Recyclingpapier: Trotz hervorragender Qualität zu wenig verwendet

Ob sich Frischfaserpapier wohl anders anfühlt? Überwiegend halten die Passant_innen eines der Recyclingpapiere für das Frischfaserpapier.

Ob sich Frischfaserpapier wohl anders anfühlt? Überwiegend halten die Passant_innen eines der Recyclingpapiere für das Frischfaserpapier.

Dass Recyclingpapier dem Frischfaserpapier zum Verwechseln ähnlich ist, das konnten Passant_innen am Greenpeace-Stand in der Fuzo feststellen. Dort durften sie fünf verschiedene Papierarten begutachten und raten, ob es sich um Frischfaser- oder Recyclingpapier handelt. Greenpeace Gießen nutzte die Gelegenheit, um ihren neuen Recyclingpapierratgeber vorzustellen und über die Vorteile von Recyclingpapier zu informieren.

„Leider herrscht immer noch die Vorstellung vor, dass Recyclingpapier grau und qualitativ niederwertiger ist als Frischfaserpapier. Dabei steht Recyclingpapier dem Frischfaserpapier heute in nichts mehr nach“, sagt David Eidens von der Greenpeace Gruppe Gießen. Recycling-Papier besteht nicht immer zu 100 Prozent aus recyceltem Papier. Aber selbst wenn es das tut, so ist es nicht notwendigerweise grau. Um dies zu demonstrieren, hat die Gruppe fünf Papiersorten unterschiedlicher Weiße-Grade nebeneinander gelegt. Passant_innen durften nun raten, welche dieser Sorten Frischfaserpapier ist. „Die meisten waren überrascht, dass Recyclingpapier sich, je nach Weiße-Grad, gar nicht von Frischfaserpapier unterscheidet“, sagt Lara Ebert, eine weitere Greenpeace Aktivistin. „Wenn man bei Recyclingpapier sicher gehen möchte, sollte man auf den Blauen Engel achten“, sagt sie. „Da kann man dann sicher sein, dass das Papier zu 100 Prozent aus recyceltem Papier besteht.“

In den zwei Boxen kann man zwei Sorten Klopapier erfühlen. Eines davon Recylingpapier, das andere aus Frischfasern.

In den zwei Boxen kann man zwei Sorten Klopapier erfühlen. Eines davon Recylingpapier, das andere aus Frischfasern.

Besonders umweltschädlich ist die Chlorbleiche, die das Papier weiß macht. Das Verfahren, das nur bei Frischfasern angewendet wird, ist seit Ende der 80er Jahre in den meisten europäischen Ländern verboten. Dennoch wird chlorgebleichtes Papier importiert. Bei Recyclingpapier wird kein Chlor zum Bleichen benutzt. Stattdessen wendet man ein „De-Inking“-Verfahren an, welches das Abwasser weniger belastet. Das Recyclingpapier gibt es je nach Prozessführung dann in unterschiedlichen Weiße-Graden. „Recyclingpapier ist in jedem Falle umweltfreundlicher als Frischfaserpapier, aber unter den Recyclingpapieren ist das dunkle dann doch noch besser als das ganz helle“, weiß Ebert. Nicht nur bezogen auf die Abwasserbelastung schneidet Recyclingpapier vorteilhafter ab. Es verbraucht zudem deutlich weniger Frischwasser, Energie und Rohstoffe zur Herstellung.

Neben dem Blauen Engel kann man auf Papierverpackungen auch das FSC-Logo finden, das Holz aus nachhaltigem Anbau garantiert. „Das FSC Logo macht bei Möbeln durchaus Sinn. Bei Papier aber ist es gar nicht notwendig auf Frischfasern zurückzugreifen, daher ist dieses Logo für Papier unangebracht“, findet Eidens.

Die Copy-Shops

Ein typischer Ort mit hohem Papierverbrauch sind Copy-Shops. Auch hier wird oft argumentiert, Recyclingpapier sei für Kopiergeräten schlecht geeignet. Dabei ist die Verarbeitungsweise des Papiers, beispielsweise wie es geschnitten wurde, relevanter als der Anteil an Frisch- bzw. Recyclingfasern. „Wir haben daher diverse Copy-Shops angesprochen und Vorschläge gemacht, auch Recyclingpapier ins Sortiment zu nehmen“, sagt Eidens. Damit ist die Anzahl von Copy-Shops, in denen Recyclingpapier nachgefragt werden kann von einem auf fünf gestiegen. Um welche Copy-Shops es sich dabei handelt, kann man im Recyclingpapierratgeber nachlesen. Wenn Recyclingpapier nämlich beim Großhandel gekauft würde, sei es nicht teurer als das Frischfaserpapier. „Genaugenommen ist das graue Recyclingpapier das günstigste. Wenn man das hellere Recyclingpapier wählt, dann ist man irgendwo im Preisbereich von Frischfaserpapier. Das ganz weiße Recyclingpapier kann durchaus auch etwas teurer sein“, erklärt Ebert.

Viele Copy-Shops stünden in starkem Preiskampf untereinander, so Matthias Joachim von der Greenpeace Gruppe. Da sei es schwierig, vollständig auf Recyclingpapier umzusteigen, auch wenn es nur geringfügig teurer ist. In jedem Falle sollte man aber nachfragen. So haben die in der Broschüre aufgeführten Copy-Shops mindestens einen Kopierer, an dem auf Recyclingpapier kopiert wird, ohne dass dies mehr kostet. „Würde die Nachfrage nach Recyclingpapier steigen, würden sich Skaleneffekte ergeben, durch die die Preise auch noch sinken würden“, sagt Eidens.

Warum ist die Nachfrage so gering?

Die wenigsten Recycling-Toilettenpapiere sind grau. Besonders bei Hygienepapieren, die nur ein Mal verwendet werden, macht es Sinn, Recyclingfasern zu benutzen.

Die wenigsten Recycling-Toilettenpapiere sind grau. Besonders bei Hygienepapieren, die nur ein Mal verwendet werden, macht es Sinn, Recyclingfasern zu benutzen.

Warum so wenig Recyclingpapier nachgefragt wird und warum bei Hygienepapieren sogar vermehrt Frischfasern verwendet werden, können Eidens und Ebert nur mutmaßen. „Die Leute haben keine zeitgemäße Vorstellung von Recyclingpapier. Hinzu kommt dass es für viele Menschen keine Rolle spielt. Zum Beispiel verrät eine Greenpeace-Studie, dass 40 Prozent der Leute nicht wissen, was für Toilettenpapier sie benutzen“, sagt Ebert. „Außerdem gibt es im Handel kein großes Angebot an Recyclingpapier. Es wird auch überhaupt nicht beworben“, ergänzt Eidens. Im Ratgeber finden sich neben Copy-Shops auch noch Gießener Geschäfte, die Recyclingpapier im Sortiment führen. „Es ist vor allem auch wichtig, die Vorzüge von Recyclingpapier den Geschäftsleuten nahezubringen.“

Die Gruppe hat zukünftig vor, noch mehr Papierläden dazu zu bewegen, ihr Recyclingpapiersortiment auszubauen. Zudem sollen an Kopierern der Universität Hinweise angebracht werden, wie man zweiseitig kopieren kann.

permanenter Link

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: