Schlagwort-Archive: boden

Schadstoffbelastung in urbanen Gärten

Ein bisschen Selbstversorgung in der Stadt: Ein Beispiel ist der Gemeinschaftsgarten bei der Kü-Ché.

Ein bisschen Selbstversorgung in der Stadt: Ein Beispiel ist der Gemeinschaftsgarten bei der Kü-Ché.

Das Gärtnern in der Stadt ist sehr beliebt. Wie aber steht es um die Stadtböden? Immerhin ist die Verkehrsbelastung hoch und meistens weiß man auch nicht genau, was mit dem Boden in den vorangegangenen Jahrzehnten geschah. Wie gesund ist also das eigene Biogemüse vor der Haustüre? Weiterlesen →

Herausforderung Klimawandel – Hoffnungsträger Pflanzenkohle

Claudia Kammann stellt ihre Ergebnisse vor.

Claudia Kammann stellt ihre Ergebnisse vor.

Pflanzenkohle ist in aller Munde. Sie sei das Mittel zum „Klimagärtnern“ und würde die Bodenfruchtbarkeit massiv verbessern. Prof. Dr. Claudia Kammann hat an der Universität Gießen zu dem Thema geforscht und stellte einige Ergebnisse nun einem breiteren Publikum vor. Die BUND Kreisgruppe Gießen hatte sie eingeladen. Weiterlesen →

Follow Your Trash #3: Mit der Bio-Tonne Ressourcen schonen

Ein LKW hat gerade Grünschnitt abgeladen.

Ein LKW hat gerade Grünschnitt abgeladen.

In Hessen kommen pro Einwohner_in etwa 130 Kilogramm Bioabfall pro Jahr zusammen. 80 Kilogramm davon ist Grünschnitt, die restlichen 50 Kilogramm Küchenabfälle. Der Inhalt der Biotonnen der insgesamt 260 000 Einwohner_innen aus Stadt und Landkreis Gießen landen im Kompostierwerk Rabenau in Geilshausen. Es liegt im Grünen, zwei Kilometer entfernt von jeglicher Wohnbebauung. Hier entsteht aus Küchen- und Gartenabfällen Kompost, der die Bodenfruchtbarkeit verbessert. Weiterlesen →

Mit Pflanzenkohle die Erde verbessern

Grünschnittannahmestelle in Fernwald-Albach: Hier stellt die ZR Holzrecycling Terra Preta Substrat her.

Grünschnittannahmestelle in Fernwald-Albach: Hier stellt die ZR Holzrecycling Terra Preta Substrat her.

„Alles deutet darauf hin, dass Terra Preta ein enormes Potenzial besitzt, die Bodenfruchtbarkeit zu verbessern und zum Klimaschutz beizutragen. Wo auch immer es geht, in Schulgärten, beim Urban Gardening, auch auf öffentlichen Grünflächen, sollte dies umgesetzt werden“, sagt Gerd Wiesmeier von der lokalen Agenda 21. Er ist fasziniert von Terra Preta, einer besonders fruchtbaren schwarzen Erde, die sich dadurch auszeichnet, dass sie Pflanzenkohle enthält. Die Vereinten Nationen haben 2015 zum Internationalen Jahr des Bodens ausgerufen. Ein Grund, sich in Gießen umzusehen: Hier gibt es inzwischen einige Akteure, die sich für Terra Preta Pflanzsubstrate begeistern. Im Landkreis werden sie bereits selbst hergestellt und auch an der Universität wird an ihrer Wirkung geforscht. Weiterlesen →

Zum Weltbodentag: Eine andere ökonomische Betrachtung des Bodens ist notwendig

Was Leerstand mit den Eigentumsverhältnissen des Bodens zu tun hat, erklärt Mühlleitner

Was Leerstand mit den Eigentumsverhältnissen des Bodens zu tun hat, erklärt Mühlleitner.

Boden ist ein wichtiger Produktionsfaktor. Während die Klassische Wirtschaftstheorie die Produktionsfaktoren Arbeitskraft, Kapital und Boden benennt, sind es in der Neoklassik, die heute allgemein anerkannte Wirtschaftstheorie, nur noch Kapital und Arbeit. Boden wird also zum Kapital gezählt und damit seine Besonderheit übersehen: Boden ist nicht vermehrbar. Weil er aber trotzdem wie andere Waren behandelt wird, kommt es zu Spekulation, Leerständen und einem zunehmenden Flächenverbrauch. Daniel Mühlleitner, Umweltökonom an der Justus-Liebig-Universität, erklärt im Interview, warum er eine andere ökonomische Sichtweise auf den Boden schon längst für überfällig hält. Weiterlesen →

Pflanzenkohleherstellung unter der Lupe

Kevin Friedrich erklärt die Anlage. Sie ist sehr kompakt und passt auf einen Lkw.

Kevin Friedrich erklärt die Anlage. Sie ist sehr kompakt und passt auf einen Lkw.

Die Agenda 21 Gruppe Energie lud zur Besichtigung bei der Firma Pyreg in Dörth ein. Dort werden Anlagen zur Pflanzenkohleherstellung produziert und auch Pflanzenkohle selbst. Interessant ist das Thema in zweierlei Hinsicht: Stofflich, weil die Pflanzenkohle Kompost „veredeln“ kann und energetisch, weil die im Prozess entstehende Abwärme zusätzlich genutzt wird. Weiterlesen →