Schlagwort-Archive: nachhaltiger konsum

Ringvorlesung Ernährungsökologie startet am 16. Mai

Foto„Nachhaltig leben – alternative Konzepte für den Ernährungsalltag“, unter diesem Titel startet die Ringvorlesung der Arbeitsgruppe Ernährungsökologie. An vier Dienstagen in diesem Sommersemester behandeln verschiedene Referent_innen Fragestellungen rund um nachhaltige Ernährung: Was hat Stadtentwicklung mit dem Ernährungssystem zu tun? Welche externen Kosten bringt die landwirtschaftliche Praxis mit sich? Was sind Realexperimente und wie können sie Transformationsprozesse anstoßen? Weiterlesen →

Landkreis Gießen startet mit dem Masterplan Klimaschutz

Ein Fauxpas: Leider wurde bei den belegten Brötchen nicht daran gedacht, dass es auch vegane Varianten gibt, die gegenüber tierischen Produkten klimafreundlicher sind.

Wie können mehr Bürgerinnen und Bürger einen nachhaltigen Lebensstil pflegen, so dass sie zu den neuen Klimaschutzzielen aus dem Masterplan beitragen können? Darum drehte sich der Workshop, zu dem verschiedene lokale Nachhaltigkeitsinitiativen, unter anderem die Solidarische Landwirtschaft, Foodsharing, der Ernährungsrat oder die Free School ins Rathaus eingeladen wurden. Weiterlesen →

Ausstellungseröffnung Hessen fairändert und was es mit den Fair Trade Towns auf sich hat

Die Ausstellung Hessen fairändert ist ein Kooperationsprojekt von "Weltläden in Hessen e.V." und dem "Entwicklungspolitischen Netzwerk Hessen". Feedback/Verbesserungsvorschläge können gerne weitergegeben werden.

Die Ausstellung „Hessen fairändert“ ist ein Kooperationsprojekt von „Weltläden in Hessen e.V.“ und dem „Entwicklungspolitischen Netzwerk Hessen“. Feedback/Verbesserungsvorschläge können gerne weitergegeben werden.

Im Gießener Rathaus gibt es vom 6. bis zum 16. Juni die Ausstellung „Hessen fairändert“ zu sehen, in der zehn Rollups auf der Galerie vor der Stadtbibliothek über die Thematik des Fairen Handels informieren. Dies bietet auch die Gelegenheit, Gießen als „Fair Trade Town“ vorzustellen. Weiterlesen →

„Warum ist fair so schwer?“ – Podiumsdiskussion über Nachhaltigkeit in der Textilindustrie

von l. nach r.: Ludwig Vordemfelde (Modehaus Köhler), Elisabeth Schmidt (hessnatur), Alexandra Böckel (Moderation), Sven Wagner (NETZ e.V.)

von l. nach r.: Ludwig Vordemfelde (Modehaus Köhler), Elisabeth Schmidt (hessnatur), Alexandra Böckel (Moderation), Sven Wagner (NETZ e.V.)

Anders als Bioprodukte ist nachhaltige Kleidung noch nicht im Mainstream angekommen. Aber warum? Ist sie zu teuer? Gibt es zu wenige Läden, die sie anbieten oder sind die Kleidungsstücke zu „uncool“? Diesen Fragen gingen Vertreter_innen lokaler Firmen und einer Nichtregierungsorganisation bei einer Podiumsdiskussion im Rathaus auf die Spur. Weiterlesen →

Postwachstumsökonomie – Wie kann eine Transformation der Gesellschaft funktionieren?

Niko Paech erklärt den identitätsstiftenden Charakter von Produkten.

Niko Paech erklärt den identitätsstiftenden Charakter von Produkten.

Spätestens seit dem Bericht „Die Grenzen des Wachstums“ des Club of Rome 1972 ist im öffentlichen Diskurs angelangt, dass ökologische Ressourcen begrenzt sind und dass somit Wohlstandsentwicklung und Ressourcenverbrauch entkoppelt werden müssen. „Hierzu gibt es verschiedene Strategien“, weiß Niko Paech, der an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg den Lehrstuhl für Produktion und Umwelt innehat und darüber hinaus zu Postwachstumsökonomie forscht. Im Rahmen der Ringvorlesung „Nachhaltigkeit leben – alternative Konzepte für den Ernährungsalltag“ ist er nach Gießen gekommen. Weiterlesen →

„Dinge, die Spaß machen und gleichzeitig umwelt- und sozialverträglich sind“

Was macht ein "gutes Leben" aus? Vielleicht "schöne Dinge kaufen"...

Was macht ein „gutes Leben“ aus? Vielleicht „schöne Dinge kaufen“…

„Was bedeutet für dich ein gutes Leben?“ Mit dieser Frage werden die Besucher_innen des „Fests des guten Lebens“ am Eingang konfrontiert. Vier Kichererbsen bekommt jede Person in die Hand gedrückt und darf sie wahlweise in Flaschen werfen, die beschriftet sind mit Kriterien wie „Gesundheit“, „gutes Essen/Genuss“, „schöne Dinge kaufen“, „Sinn in dem, was man tut“ oder „Freiheit“. Insgesamt gibt es elf Wahlmöglichkeiten für die vier Kichererbsen. Weiterlesen →

Ein Stadtbummel der konsumkritischen Art

Die meisten Textilien sind aus Baumwolle. Diese wird in Monokulturen mit Unmengen an Wasser, Dünger und Pestiziden angebaut.

„Was bedeutet für euch Konsum?“ Mit dieser Frage startet der „konsumkritische Stadtrundgang“, den die Bildungsgruppe des Weltladens Gießen organisiert hat. Elf Personen sind in die Fußgängerzone gekommen, um über ihre Konsumgewohnheiten nachzudenken und über deren Folgen mehr zu erfahren.

Weiterlesen →

Tatort Kirchplatz

Ein fiktiver Haftbefehl gegen ein Unternehmen, das menschenrechtliche Sorgfaltspflichten verletzt

Ein fiktiver Haftbefehl gegen ein Unternehmen, das menschenrechtliche Sorgfaltspflichten verletzt

Der Weltladen Gießen prangert die Arbeitsbedigungen und damit einhergehende Menschenrechtsverstöße in den Niedriglohnländern an. Zwar haben Verbraucher_innen die Möglichkeit, durch ihre Konsumentscheidungen bestimmte Produktionsbedingungen zu unterstützen. Dieses Mal geht es aber um die Politik, die dazu beitragen soll, die Unternehmenspraxis zu verändern. Weiterlesen →

Diesjähriger Auftakt der Solidarischen Landwirtschaft: Neues Grünzeug aus Kirchsvers

Nach eine kleinen Pause auf dem Hof sind die Räder beladen und es kann losgehen.

Nach eine kleinen Pause auf dem Hof sind die Räder beladen und es kann losgehen.

Etwa 20 Personen mit Fahrrad und Anhänger machten sich am ersten Mai aus Gießen auf den Weg nach Kirchvers. Dort holten sie auf dem Betrieb „Grünzeug“ die erste Ernte des diesjährigen Wirtschaftsjahres der Solidarischen Landwirtschaft ab. Die Fahrradtour bildete den Auftakt der Saison. Weiterlesen →

Recyclingpapier: Trotz hervorragender Qualität zu wenig verwendet

Ob sich Frischfaserpapier wohl anders anfühlt? Überwiegend halten die Passant_innen eines der Recyclingpapiere für das Frischfaserpapier.

Ob sich Frischfaserpapier wohl anders anfühlt? Überwiegend halten die Passant_innen eines der Recyclingpapiere für das Frischfaserpapier.

Dass Recyclingpapier dem Frischfaserpapier zum Verwechseln ähnlich ist, das konnten Passant_innen am Greenpeace-Stand in der Fuzo feststellen. Dort durften sie fünf verschiedene Papierarten begutachten und raten, ob es sich um Frischfaser- oder Recyclingpapier handelt. Greenpeace Gießen nutzte die Gelegenheit, um ihren neuen Recyclingpapierratgeber vorzustellen und über die Vorteile von Recyclingpapier zu informieren. Weiterlesen →