Schlagwort-Archive: öffentliche räume

Stadtgarten zum Mitmachen auf dem Samen-Hahn-Gelände

Hier entsteht ein Ort der Begegnung, wo alle die wollen, partizipieren können.

Hier entsteht ein Ort der Begegnung, wo alle die wollen, partizipieren können.

„Wir wollen einen Ort mitten in der Stadt schaffen, wo sich Menschen gerne treffen und aufhalten, ohne Konsumzwang“, sagt eine der rund 20 Personen, die am Mittwochabend gerade dabei sind, jede Menge Pflanzkübel und selbstgebaute Sitzgelegenheiten auf das Samen-Hahn-Gelände an der Kreuzung Bahnhofstraße / Reichensand zu stellen. Weiterlesen →

Schnibbeldisco unter der Brücke

Nur mit vielen helfenden Händen konnte die Schnibbeldisco stattfinden.

Nur mit vielen helfenden Händen konnte die Schnibbeldisco stattfinden.

Fast 100 Personen kommen auf Fahrrädern angerollt. Trotz Regens hat die Critical Mass, die gemeinschaftliche Fahrradfahraktion, am ersten Donnerstag des Monats wie gewohnt stattgefunden. Dieses Mal hat sie ein besonders Ziel: Den Ort unter der Lahnbrücke bei der Heuchelheimer Straße. Biergartentische stehen aufgereiht. Auf ihnen Kisten voller Lebensmittel. Kartoffeln, Broccoli, Paprika, Bananen und vieles mehr. Auf der einen Seite davon ist ein DJ-Pult aufgebaut, auf der anderen eine temporäre Kochnische mit vier Riesentöpfen. Was hier gleich stattfindet, ist eine „Schnibbeldisco“. Weiterlesen →

Bürgerbeteilungsverfahren zu Ruheoasen in der Stadt

Kleine Ruheoasen wie der botanische Garten oder die Lahnauen bieten wichtige Rückzugsmöglichkeiten vor dem aufdringlichen Verkehr.

Kleine Ruheoasen wie der botanische Garten oder die Lahnauen bieten wichtige Rückzugsmöglichkeiten vor dem aufdringlichen Verkehr.

Lärm kann sich sehr gesundheitsschädlich auswirken. Die damit in Verbindung gebrachten Folgen reichen von Schlafstörungen über Bluthochdruck bis hin zum Herzinfarkt. Zudem senkt Lärm die Lebensqualität in der Stadt. 2002 trat die EU-Umgebungslärmrichtlinie in Kraft. Damit soll die Lärmbelastung gemindert werden. Auf lokaler Ebene wurde nun nach sogenannten „ruhigen Gebieten“ gesucht. Gießener Bürger_innen konnten bis letzte Woche über das Beteiligungsportal „gießen-direkt.de“ mitwirken. Weiterlesen →

Schwarzfahren mit Kennzeichnung

Auf dem Weg zum Amtsgericht durch die Fußgängerzone...

Auf dem Weg zum Amtsgericht durch die Fußgängerzone…

Die Nachteile des motorisierten Individualverkehrs sind bekannt, obgleich sie nicht von Allen entsprechend gewichtet werden. Autos verschmutzen die Luft, machen Lärm, führen daher zu gesundheitlichen Belastungen und senken die Lebensqualität in der Innenstadt enorm. Dank der städtebaulichen Bevorzugung dieses Verkehrsmittels sind Fahrradfahrende und zu Fuß Gehende massiven Einschränkungen ausgesetzt und dürfen sich darüber hinaus tagtäglich die Tristesse der versiegelten Flächen vor Augen führen, wo die Massen parkender Autos den Platz für öffentliche Grünflächen wegnehmen oder Parkhäuser statt öffentliche Dachgärten gebaut werden. Aus dieser Perspektive liegt es nahe, den freien Zugang zu öffentlichen Verkehrsmitteln zu fordern, um den motorisierten Individualverkehr in seine Schranken zu verweisen und zudem Personen jeglicher Milieus die gesellschaftliche Teilhabe in Form von Mobilität zu ermöglichen. „Freie Fahrt für alle Menschen“ fordern daher Aktivist_innen, die sich einer bestimmen Form von Direkter Aktion bedienen: Dem Schwarzfahren mit Hinweisschild. Sie nutzen damit eine Gesetzeslücke.

Weiterlesen →

Wir mappen die Dächer! – auf der Suche nach Freiräumen mit Sonne

daecher_map

Auf das Bild klicken, um die interaktive Karte zu öffnen

Bald wird es Winter. Die Sonne ist rar. Damit man nicht nur im Sommer draußen rumhängen kann, gilt es die Orte zu finden, wo die Sonne möglichst lange hin scheint.

Weiterlesen →

forumstadt: Über nachhaltiges Bauen

In der Regel werden Plätze am Wasser immer gut angenommen. (Hier: Auf der Landesgartenschau, leider noch kein öffentlicher Raum)

In der Regel werden Plätze am Wasser immer gut angenommen. (Hier: Auf der Landesgartenschau, leider noch kein kostenlos zugänglicher öffentlicher Raum)

Die Stadtplanung verändert sich. Klimawandel, der demografische Wandel aber auch soziale Faktoren erfordern eine nachhaltige Planung. Die Naturbausteine-Firma Rinn organisierte in diesem Zusammenhang das „forumstadt“, wo verschiedene Referenten einem überwiegenden Fachpublikum aus Architekt_innen, Stadt- und Landschaftsplaner_innen spannende Anregungen lieferten. Weiterlesen →